Schulen

Ausstellungsgespräche und Workshops im Rahmen der Ausstellung
KRYAL. VOM VERSCHWINDEN DES EISES

,ein besonderer Tag – Archiv der kleinen Dinge“
Wir sprachen vor der Installation „Aggregate“ von Lena von Goedeke über das Bewahren von Dingen, die uns wichtig sind in Verbindung mit dem „Arctic World Archive“ aka „Doom Vault“. Dieses Archiv befindet sich in einem stillgelegten Bergwerk auf Spitzbergen, in dem die Kulturgüter der Menschheit archiviert werden, um als Zeugnisse der menschlichen Kultur die Existenz der Menschheit auf der Erde zu überdauern.

Variante A:

Wir haben gemeinsam überlegt, was wir denn persönlich gerne bewahren möchten und was es wert wäre, für eine Nachwelt archiviert zu werden. Dazu haben die Schüler:innen Zeichnungen angefertigt auf Papier in der Zylinderform der Glasstäbe, die Lena von Goedeke in ihrer Installation verwendet hat. Aus diesen Papierzylindern haben wir ein Leporello erstellt und so gemeinschaftlich ein eigenes persönliches Archiv gestaltet.

Variante B: Wir sind nach dem Gespräch auf den Marktplatz gegangen und haben kleine Gegenstände gesammelt. In der Ausstellung haben wir die Fundstücke erst auf ein Stempelkissen und dann mit der Farbe nach unten auf Papier gelegt. Dann haben wir ein Kohlepapier aufgelegt und über die Fundstücke gerieben. Dadurch entstand ein 3D-Effekt in dem Abdruck der Objekte auf dem Papier. Die Drucke haben wir zu einem persönlichen Archiv in Form eines zylinderförmigen Leporellos zusammengefügt.

Das Ganze und das Einzelne - Landschaften Buddy-Books

Im Zuge der Projektwoche des Graf-Adolf-Gymnasiums Tecklenburg war eine Gruppe Schülerinnen und Schüler im Museum zu Gast, um in einem Kunstgespräch unsere Ausstellung „StadtLandschaften“ zu erkunden und sich über die unterschiedlichen Zugänge und künstlerischen Positionen zu diesem Thema auszutauschen. Im praktischen Workshopteil wurden auf den Mauern der Tecklenburger Burgruine Landschaftsperspektiven mit Kreide in Buddy-Books festgehalten.